Stella & Nero


Ich bin Stella! Zusammen mit meinem Bruder Nero, bin ich wohlbehütet auf dem Katzenhof in Boppelsen aufgewachsen. Ende September 2002 kam mein zukünftiges Katzenmami mit einer Freundin, unserem Gotti zu Frau Kern, um sich die Katzen anzusehen. Wir waren damals noch klein und machten nicht sehr viele Anstalten um uns bemerkbar zu machen! Und trotzdem sind wir aufgefallen! Ein paar Tage später durften wir mit unserem Katzenmami mitgehen!
Die neue Umgebung war absolut problemlos, schnell war alles erkundet und die Lieblingsplätzchen gefunden. Bei Frau Kern hatten wir andere Namen: Sundari und Keiko. Unserem Katzenmami gefielen diese Namen nicht so sehr, und sie benannte uns um! Für uns kein Problem, ab und zu hören wir sogar auf unsere Namen!

So lebten wir uns gut ein und hielten unsere Katzenmutter kräftig auf Trab. Nero hat nun mächtig an Grösse zugelegt und ist ein prächtiger Kater. Ich bin eher zierlich gewachsen. Wenn wir uns herumbalgen, dann sind die Unterschiede deutlich, Nero ist etwas schwerfälliger und langsamer, dafür deutlich grösser.

Ich bin schon kleiner, aber dafür schneller! Das Katzenmami sagt dann, dass Nero eher tolpatschig und unbeholfen ist und einfach mit seinen grossen Tatzen zugreift. Ich bin eben eher schneller und schlauer! Ich bin ja auch ein Mädchen! Wenn wir müde sind, dann suchen wir unsere Lieblingsplätze auf um zu schlafen. Nero bevorzugt den Wäschekorb oder sogar das Lavabo. Wenn er dann im Lavabo auch noch schnurrt, das tönt richtig laut! Dann knattert er sogar! Ich verkrieche mich dann auch, entweder zuoberst auf dem Kratzbaum, auf Grossmutter's Sessel oder dann auf dem Bürotisch von meinem Katzenmami. Dort habe ich zugleich auch einen wunderbaren Ausblick, was draussen so alles läuft.


Oftmals liegen wir auch beide auf dem Bürotisch und beobachten was das Katzenmami mit dem Computer so anstellt. Auch macht es dann Spass über die Tastatur zu spazieren und zu sehen, was sich auf dem Bildschirm so bewegt. Überhaupt sitzen wir viel dort am Fenster und schauen nach draussen. Etwas sehnsüchtig?

Nach langem Schlaf sind wir natürlich hungrig und dann geht's ab an den Futternapf. Mein Katzenmami sagt mir immer, sie würde mich in Flodder umtaufen. Ja, es ist wegen des Trinkens. Ich muss halt im Napf immer mit den Pfoten Wellenschlagen, das macht doch so Spass. Danach muss ich natürlich die nassen Pfoten ausschütteln. Tja und dann ist halt immer alles nass, der Boden und die Schranktüre auch!
Schön gestärkt ist dann Spielen angesagt. Alles mögliche haben wir zur Verfügung, so ist es nie langweilig. Besonders toll finden wir es, wenn wir Papiertüten bekommen, ohne Griffe natürlich! Das sieht sicher lustig aus, wenn die Tüte dann plötzlich Beine bekommt und herumrast. Zeitungen sind auch spannend, das raschelt dann noch so, und man kann sich gut verstecken. Wenn wir so richtig aufgezogen sind dann machen wir richtige Rennen durch die ganze Wohnung! Unser Katzenmami muss dann wirklich den Kopf einziehen, denn wir kennen keine Hindernisse. So macht's dann richtig Spass. Oftmals balgen wir uns auch noch und kneifen uns gegenseitig. Ganz liebevoll, und jeder gewinnt dann mal.

Nachts dürfen wir im Schlafzimmer vom Katzenmami schlafen. Nero meistens wieder im Wäschekorb und ich habe noch ein Plätzchen am Boden auf einem alten Hirsekissen. Manchmal klettere ich dann nachts aufs Bett und lege mich dorthin. Ganz an den Rand. Das vergesse ich dann und wenn ich mich dann umdrehe, dann plumpse ich ab und zu aus dem Bett. Mein Katzenmami hat dann immer Mitleid!
Manchmal will unser Katzenmami ausschlafen, aber wir wollen das nicht, weil essen und spielen angesagt ist. Ganz vorsichtig spazieren wir dann erst auf dem Bett herum und kneifen sie in den Arm oder Schulter. Wenn das nichts nützt, dann müssen wir halt gröbere Geschütze auffahren, Kneifen in die Zehen zum Beispiel, oder auf der Bettdecke herumspringen oder besser gesagt hüpfen. Das ist viel wirkungsvoller. Beide zusammen natürlich. Weil wir sehr hartnäckig sind erreichen wir unser Ziel eigentlich immer: und dann geht wieder ein abenteuerreicher Tag los.

So das wär's, nun wisst ihr schon einiges über uns!
Einen ganz grossen Schnurr!


Stella & Nero



Copyright 24.11.03 E. Massini