SIMBA der scheue Kater aus dem "schwierigen" Zimmer im Untergeschoss


Hallo Katzenfreunde
eben hat mein Mami mit Frau Kern telefoniert um ihr zu erzählen wie gut es mir geht. Frau Kern hat mein Mami gebeten, euch dieses Mail zu schreiben, damit ihr sehen könnt, dass auch die scheuen Katzen ganz zutraulich werden können....
Mein zukünftiges Mami ist in den Katzenhof gekommen mit dem festen Willen eine "schwierige" Katze bei sich aufzunehmen. Nach langem umsehen ist sie dann in das Zimmer im Untergeschoss gekommen. Ich sass auf einem Regal und hab mein zukünftiges Mami kräftig angefaucht! Hmm, irgendwie hat mir das geholfen, denn sie hat mich ausgesucht. Mami sagt es waren die grossen schönen Augen die es ihr angetan haben. Überhaupt bin ich ganz ein hübscher, blau getigerter Kater (das finde ich jedenfalls und Mami sagt das auch)
Am 9. Juni 2000, damals ca. 1 ½ Jahre alt, hat mich mein Mami also bei Frau Kern abgeholt.
Als ich bei Mami angekommen bin, habe ich mich gleich in der hintersten Ecke des Badezimmers versteckt. Puaaaahhh, ich hatte ja so schiss! Immer wenn Mami gekommen ist, habe ich sie erst mal angefaucht schliesslich musste ich ihr ja zeigen, dass sie mich in Ruhe lassen soll! Das hat sie dann auch gemacht. In einem unbeachteten Moment flüchtete ich dann in die Höhle im Katzenbaum und da war ich dann eine lange Zeit. Nur wenn Mami ins Bett ging hatte ich mich getraut herumzuschnüffeln in der Wohnung. Da Mami schon eine Katze hatte (er heisst Dotty und ist auch ein Kater, war damals 1 Jahr und 1 Monat alt) hatte sie die Schlafzimmertüre immer geschlossen, damit wir uns nicht gleich riechen müssen.

Kaum war das Licht aus, habe ich aus voller Kraft miaut! Mami ist dann sogar ins Wohnzimmer gekommen um zu schlafen. Das nützte aber nichts, ich war immer noch laut. Gegessen hatte ich ca. 2 oder 3 tage nichts. Mami machte sich schon Sorgen. Tja, die Katzentoilette im Bad passte mir Anfangs gar nicht. So habe ich das Sofa bevorzugt um meine Geschäfte zu verrichten. Aber Mami wurde nicht böse. Zudem ist das Sofa ganz pflegeleicht und ich hatte keine Flecken hinterlassen. Mami hatte dann insgesamt 3 Katzentoiletten in ihrer 2 ½ Zimmerwohnung aufgestellt. Das Kistchen unter dem Bürotisch war mir dann am liebsten und ich verzichtete von da an auf die "Sofatoilette" ;-) Nach ca. 4 tagen wurde mir Dotty vorgestellt. Er war gar nicht so sehr beeindruckt von mir und ich auch nicht von ihm. Wir liessen einander einfach sein.
Ich fing dann auch an zu essen und zu trinken und gewöhnte mich an mein neues Zuhause, ja, sogar die Katzentoilette im Badezimmer fing ich an zu mögen. So konnte Mami die anderen zwei Kistchen wegräumen. Anfassen liess ich mich aber immer noch nicht! Schliesslich musste ich mein Mami ja erst mal abchecken, ob sie eine liebe ist zu mir. Sie hat immer versucht mir vor dem schlafen gehen Katzensnacks von Hand zu geben. Das habe ich natürlich nicht zugelassen. So hat mir Mami die Snacks halt hingelegt.
Nach ein paar Wochen, liess ich Mami ein bisschen näher, sie konnte mir übers Fell streichen, ohne das ich gleich abhaute. Auch mit Dotty kam ich immer besser klar. Wir teilten das Wasserschäleli ohne Probleme und wir genossen die "Bettmümpfeli" zusammen. Ja! Mami konnte mir die Snacks jetzt sogar von Hand geben.
Irgendwann später habe ich mich getraut bei Mami auf den Schoss zu sitzen während sie auf dem Sofa lag und TV schaute. Ich dachte mir, wenn sie mir nichts tut wenn ich bei ihr zusammen mit Dotty auf dem Bett übernachte, könnte da schon nichts passieren. Nach 2 ½ Jahren nun, ist Mamis schoss mein Lieblingsplatz! Ich teile den Schoss mit meinem mittlerweile guten Freund Dotty. Manchmal drehe ich mich sogar auf den Rücken und lasse Mami meinen Bauch kraulen! Überhaupt bin ich so ein richtiger Schmusekater geworden und geniesse es bei Mami in der Nähe zu sein! Auch wenn Mami Besuch hat, lasse ich mich nach ein paar Minuten blicken und man darf mich streicheln und wenn's eine ganz liebe Person ist, setze ich mich auch neben sie auf das Sofa und lasse mich mit Streicheleinheiten verwöhnen. :-)


Den Dotty mag ich gut. Er ist ein guter Kumpel und wir respektieren einander. Natürlich "fliegen manchmal die Fetzen" aber das ist ja normal. Ab und zu lassen wir uns von Mami erwischen, wenn wir Körper an Körper im Bett liegen oder uns gegenseitig lecken. Eigentlich ist das einzige, dass ich nicht zulasse, mich aufheben zu lassen. Mal sehen, ob ich dazu Lust haben werde. Mami hat ja Geduld und auch wenn ich das Heben nie zulasse, liebt sie mich trotzdem! Ich kann nur sagen, ich fühle mich bei Mami sau... ähm katzig wohl!!!
Also liebe Katzenfreunde!
Geht doch mal in das Zimmer im Untergeschoss. Auch die scheuen Katzen können unter Einsatz von viel Geduld richtige Schmusebüsis werden und wären euch bestimmt sehr dankbar für ein neues Zuhause!


Ganz liebe Grüsse!!!
Euer SIMBA

März 2003

Kürzlich ist mein Mami umgezogen mit mir und Dotty zusammen. Pffff das war ja vielleicht ein Stress!!!! Wochen vorher hat Mami schachteln gepackt und es war gar nicht mehr gemütlich zu hause! Zudem spürte ich, das da irgendetwas passiert. Ok, zugegeben, meine Krallen an den vielen Schachteln zu wetzen hat mir ja schon Spass gemacht ;-)
Ja, am Zügeltag war's dann ganz schlimm! Dotty und ich mussten ins Badezimmer und durften lange nicht raus. Zum Glück hat uns Mami noch einen Katzenkorb mit einem T-shirt von ihr gegeben. Da roch es wenigstens noch ein bisschen bekannt. Plötzlich dann hat uns Mami in unsere Transportkisten gepackt und wir wurden in ein Auto verfrachtet. Nach unserer Fahrt wurden wir wieder in das Badezimmer gesperrt. Aber nanu? Das sah gar nicht aus wie das Badezimmer das ich kannte! Zudem war ja so ein Lärm draussen. So viele verschiedene Leute die immer hin und her gingen. Das war mir echt zu viel! Ich hatte mich dann in der hintersten Ecke des Lavaboschrankes versteckt und furchtbar gezittert! Mami ist ab und zu vorbeigekommen um zu sehen, wie's uns geht, aber ich bin aus meinem sicheren Plätzli nicht mehr hervorgekommen.


Erst als Ruhe einkehrte und Mami die Badezimmertüre öffnete, habe ich mich dann langsam getraut hervorzukommen. Meow! Soo viele neue Gerüche! Wenigstens hatte es ein paar Möbel die ich kannte. Hmm, irgendwie habe ich mich dann doch schnell eingelebt. Die Wohnung ist ja viel grösser und hat so viele Orte um hinzurennen und mich zu verstecken :-) Ja, ich muss sagen, ich fühle mich hier schon richtig zuhause! Übrigens..... das Katzenklo habe ich sofort gefunden und benutzt. Sofas sind mir nur noch wichtig, um mit meinem Mami darauf zu kuscheln ;-)
Also liebe Katzenfreunde, seht ihr, "schwierige" Katzen können sogar zügeln.....

Liebe Grüsse
euer SIMBA

Copyright 25.03.03 "Simba"