Caruso

Caruso

Liebe Katzenmamma,

Seit bald 3 Monaten bin ich nun in meinem neuen Zuhause. Nun möchte ich Ihnen mal gerne einen Zwischenbericht liefern:

Gleich am ersten Tag machte ich Bekanntschaft mit dem kleinen Schreihals meiner neuen Familie. Meine neue Mami hat mich mit dem Transportkorb mitten in der Stube abgestellt weil sie wohl dachte dass ich sofort die Wohnung erkunden würde! Tja, damit lag sie weit daneben. Ich lag da also so geduckt in dem Korb als der kleine Schreihals zu mir trat und mich voller Freude zu stupsen anfing und die ganze Zeit irgendwas von *mau mau* schrie. Mir war es nirgendwo mehr wohl und ich konnte mich nicht mehr weiter in meinen Korb verkriechen. Da hat meine neue Mamma wohl gemerkt dass es nicht klug ist mich da mitten in der Stube zu lassen und trug mich eine Etage höher. Da liess sie mich dann alleine. Tja und da blieb ich dann auch. Sie kam zwischendurch immer mal rauf um zu sehen wie es mir ging und brachte mir auch was zu fressen. Aber ich habe mich einfach nicht aus dem Korb getraut. Irgendwann, als sie alle schliefen, habe ich mich dann doch rausgetraut und habe erst mal den ganzen Napf leer gefressen. Danach habe ich mein Kistchen ausprobiert und die Wohnung inspiziert. Als meine neue Mamma am Morgen aufstand war sie komischerweise ganz aus dem Häuschen weil ich gefressen und ins Kistchen gemacht habe. Die dachte wohl ich könne das nicht. Sie suchte mich dann in der ganzen Wohnung und nach ca. 20 minütiger Suche fand sie mich dann hinter der Waschmaschine. Als sie ihre Hand nach mir ausstreckte, habe ich sie erst mal gründlich angefaucht!  Naja, ich verbrachte die ersten Tage den ganzen Tag hinter der Waschmaschine. Nur nachts, wenn sie schliefen, ging ich auf Entdeckungsreise.

Nach ca. 2 Wochen hat meine Mamma einfach den Fressnapf genommen und ihn in die untere Etage gebracht. Sie dachte wohl dass Sie mich so häufiger zu Gesicht bekäme. Tja weit gefehlt! Da ist halt dieser kleine Schreihals der mir noch ein wenig Angst macht! Sobald sie mich sieht, fängt sie an zu hüpfen und dieses *mau mau* zu rufen!  So richtig wild! Naja, ich kam dann trotzdem immer nur nachts zum essen oder wenn der Schreihals schlief. Als ich so etwa einen Monat hier war, da kaufte mir meine Mamma eine Hängematte die sie an der Heizung befestigt hat! Das ist nun mein Lieblingsplatz! Allerdings nur dann, wenn der Schreihals nicht wach ist! Wenn die Kleine schläft und meine Mamma und ihr Mann fernsehen, dann komme ich runter und beobachte sie von meiner Hängematte aus oder ich spiele mit den Mäusen und den Bällchen die hier überall an meinen Plätzchen liegen. Tagsüber sitze ich immer noch meistens im oberen Stock. Aber ich sitze nicht mehr den ganzen Tag hinter der Waschmaschine. Manchmal schaue ich von der Treppe runter  und beobachte den Schreihals oder halte Siesta im Körbchen bei der Treppe!

Ja und dann, nach zwei Monaten, kam dieser Tag an dem sie mit mir zum Tierarzt wollten! Meine Mamma hat mir zwar schon 3 Stunden vorher den Transportkorb gebracht, weil sie wohl dachte, dass ich da freiwillig reingehe! Aber ich gehe doch nicht freiwillig in diesen Transportkorb! Wer weiss wo die mich wieder hinbringen! Tja, als sie dann sah, dass ich nicht selbst reingegangen bin, hat sie es mit zureden versuch und hat  mir den Korb näher hingebracht. Da habe ich sie gründlich angefaucht und mich so weit es ging in die Ecke verzogen. Da kam dann auch noch ihr Mann, der hat versucht, mich mit Snowboardhandschuhen zu halten, ich habe mich aber gedreht und gewendet und sie brachten es beide einfach nicht fertig  mich einzufangen! Nach einer Viertelstunde hat meine Mamma mich dann einfach am Bauch und am Rücken gepackt und wollte mich so in den Korb tragen, da habe ich sie dann gebissen! Vor Schreck hat sie mich dann fallen gelassen und ich habe mich auf den Boden geduckt und nur noch gefaucht und geknurrt! Mein Herz hat ganz schnell geschlagen vor Angst! Ja und dann hat es ihr Mann dann doch geschafft. Sie haben mich zum Arzt gebracht und ich bekam meine Spritze! Ja das war alles! Das wäre ja gar nicht so schlimm gewesen, wenn da nicht diese misslungene Einfangaktion gewesen wäre. Als sie mich dann zuhause wieder rausliessen, habe ich mich im Mottenschrank versteckt und bin den ganzen Tag nicht mehr rausgekommen. Von diesem Tag an habe ich meine Mamma nur noch angefaucht. Das ging wohl zwei Wochen so. Mittlerweile habe ich mich wieder beruhigt und ich vertraue ihnen wieder etwas mehr.

Zwischendurch bringt mir meine Mamma diese leckeren Katzensticks, manchmal esse ich die ihr aus der Hand. In diesen Momenten kann sie mich dann auch streicheln, aber ich habe es eher noch nicht so gerne! Ja und an manchen Tagen da mag ich es gar nicht wenn sie mich anfassen will, das gebe ich ihr dann auch zu verstehen indem ich sie anfauche!

Aber ansonsten habe ich mich eigentlich ganz gut eingelebt! Nachts, wenn sie alle schlafen, dann mache ich die Wohnung unsicher, spiele mit meinen Spielzeugen oder mit den Pflanzen die hier rum stehen, da kann man ganz toll in der Erde buddeln. Ja und ich denke, dass ich mich auch an den Schreihals gewöhnen werde. Sie wird ja auch älter und dann wird sie hoffentlich nicht mehr soviel rumquitschen! Soviel zu meinem ersten Zwischenbericht! Liebe Katzenmamma sie werden bald wieder von mir hören.


Copyright M. & M. Ulrich